1974 luden unsere Fußballer drei Gastmannschaften zum ersten Pfingstturnier ein: Gaimberg, Kals und Prägraten. Als sie dann das beste Ende für sich hatten, herrschte unter ihnen die Meinung vor, auch für die Meisterschaft stark genug zu sein. Das kam einer leichten Selbstüberschätzung gleich; in den ersten fünf Spielen gab es eine Niederlage nach der anderen, kassierte die Mannschaft 20 Gegentreffer bei nur 6 selbst erzielten Toren. Trotzdem endete die Premiere noch einigermaßen zufrieden stellend – 12. Rang mit 4 Siegen, 5 Remis und 17 “Nullnummern”. Das Torverhältnis hieß 38:71. Was einige Spieler nicht ganz begriffen hatten: Es besteht ein Unterschied, am Sonntag “per Gaudi” ein wenig zu kicken, oder in der Meisterschaft jedes Wochenende “angehängt” zu sein; das machte des Öfteren böses Blut.

Mit dem Einstieg in die Meisterschaft kam es zweimal pro Jahr zu “Virgentaler Derbys”, also nicht bloß freundschaftlichen Spielen gegen den “Erzfeind” Prägraten – jetzt ging es um Punkte und Tordifferenz! Diese Matches waren für das Publikum immer von größtem Interesse; manche Leute behaupten gar, an die 1000 Zuschauer gezählt zu haben! Das ist wohl ein bisschen stark übertrieben, 500 werden es aber schon gewesen sein.

Das erste dieser brisanten Treffen fand im Herbst 1975 in Prägraten statt, und Virgen gewann 0:1. Ausgerechnet unser “Prädinger Legionär” Otto Hatzer erzielte das alles entscheidende Tor – na, der wird danach etwas zu hören bekommen haben! Soll keiner glauben, dass es immer so gut gelaufen ist: 1978/79 bekamen wir von Prägraten mit 9:1 und 4:1 zwei ordentliche “Packungen”.

1975 gewannen die Schüler ein mit acht Mannschaften besetztes Bezirks-Turnier, stiegen in die Kärntner Schülermeisterschaft ein und konnten auf Anhieb den 5. Rang erreichen. Die “Erste” beendete ihre Meisterschaft 1975/76 auf dem 6. Platz, eine Jugendmannschaft tat es den Schülern gleich und wurde ebenfalls 5. Im Jahr darauf hatten wir kein Schülerteam mehr, die Platzierung der Jugend ist nicht aufgeschrieben worden, bei den “Großen” reichte es für Platz 10.